Die Osteopathie darf in Deutschland nur von einem Heilpraktiker oder von einem Arzt mit abgeschlossenem Medizinstudium durchgeführt werden, weil sie zwar als Therapie, jedoch nicht als Beruf anerkannt ist. Da der Begriff Osteopathie rechtlich nicht geschützt ist, führt dies leider in einigen Bereichen zu Missbrauch in der Benutzung. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor einer Behandlung über Ausbildungszeit, Qualifikation / Prüfung und die zu erwartenden Kosten zu informieren. Ein gut ausgebildeter Osteopath hat in der Regel auf der Basis einer abgeschlossenen medizinischen Berufsausbildung ein berufsbegleitendes Studium über 5 Jahre an einer qualifizierten Schule absolviert. Ein Abschluß erfolgt mit der erfolgreich abgelegten Prüfung vor einer Kommission der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie (BAO) und / oder D.O.-Titelträger, die eine wissenschaftliche Studie angefertigt haben.


Da in dieser Therapieform ausschließlich mit den Händen untersucht und behandelt wird, sind palpatorische (tastende, fühlende) Fähigkeiten der Hände zu erlernen. Dies benötigt viel Zeit, Übung und Erfahrung und kann keinesfalls an wenigen Wochenendseminaren erworben werden. Das Heilpraktikergesetz erlaubt es dem Osteopathen, bei Patienten ohne vorausgegangene ärztliche Konsultation eine Diagnose zu stellen  und ihn zu behandeln. Trotzdem erachte ich eine gute Zusammenarbeit mit Schulmedizinern als angezeigt und wichtig. In Verbänden organisiert verfolgen Osteopathen deutschlandweit das Ziel einer vollständigen Anerkennung des Berufes Osteopath und des rechtlichen Schutzes der Bezeichnung, um einen weiteren Missbrauch der Berufs- und Therapiebezeichnung zu vermeiden.


Mein Name ist Johann Tschikanzew, ich bin Heilpraktiker und habe ein berufsbegleitendes Osteopathie Studium über 5 Jahre absolviert.


Ich freue mich, wenn ich Ihnen Informationen über die osteopathische Medizin mit vielfältigen Möglichkeiten ohne chirurgischen Eingriff und Medikamente geben kann, oder auch, wenn ich Ihnen bei der Wiederherstellung Ihrer Gesundheit helfen darf. Diese Webseite verschafft Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen der Osteopathie (Kinder-osteopathie)



Praxis für Osteopathie

Die Wirkungsweise unseres Osteopathie-Konzeptes ist so einfach wie überzeugend: Wir gehen kleinen Ursachen auf den Grund, um so den desto größeren Auswirkungen erfolgreich entgegenzutreten. Anders als bei der herkömmlichen Schulmedizin richten wir unser Fokus nicht auf partielle Krankheitsbilder, sondern auf deren mögliche Ursachen. Diese lassen sich oftmals auf vermeintlich unbedeutende und scheinbar zusammenhangslose Störungen im parietalen, kranialen oder viszeralen Bereich zurückführen. Während bei der parietalen Osteopathie der gesamte Bewegungsapparat in unserer Praxis durchleuchtet wird, steht bei der kranialen Osteopathie der Schädel sowie die Wirbelsäule im Mittelpunkt.

Bei der viszeralen Osteopathie hingegen führen wir unseren Patienten das enge Zusammenspiel der inneren Organe sowie möglicher Störungen, die zu anderen Beschwerden führen können, überzeugend vor Augen. Besonders wichtig ist uns – und mit Sicherheit auch Ihnen – die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, um so Krankheiten zurückzudrängen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Längst übernehmen auch einige Krankenkassen die Kosten für die nachweislich erfolgsversprechende Therapie. Im gemeinsamen Gespräch stellen wir daher zunächst die vorliegenden Beschwerden fest und beraten mit Ihnen, welche Behandlung angezeigt scheint. Dabei gehen wir nach dem Prinzip der größtmöglichen Wirkung und des kleinstmöglichen Eingriffes vor. Ein Prinzip, das schon bei vielen Menschen, die sich uns anvertraut haben, zu nachweislichen Erfolgen geführt hat.

Wer darf als Osteopath tätig sein?

Krankenkassen übernehmen die Kosten für Osteopathische Behandlung!!! lesen Sie hier…  Fragen auch Sie Ihre Krankenkasse!!!

Osteopath Ivan Tschikanzew

Patienteninformation

Patienteninformationen

Osteopathie – die sanfte Alternative


Fragen Sie mich bitte, ob Ihre Beschwerden von mir behandelt werden können.

Anwendung & Hilfe durch Osteopathie

Osteopathie kann bei zahlreichen Funktionsstörungen des Körpers eingesetzt werden, selbst wenn diese schon längere Zeit bestehen. Altersbeschränkungen bestehen grundsätzlich keine. Auch Säuglinge und Kinder mit Problemen, die durch eine Verletzung während oder nach der Geburt entstanden sind, zählen zu den typischen Patienten für die Osteopathie.     

Osteopathie bei Organstörungen Osteopathie bei Rücken und Gelenkproblemen Osteopathie bei Migräne und Tinitus


   "Tennis-Ellbogen"



Kinderosteopathie

Osteopathie bei Kindern

In der pädiatrischen Osteopathie wird der gesamte Körper genauso nach osteopathischen Behandlungsprinzipien ausführlich und systematisch untersucht und behandelt. Die Osteopathie zeigt vor allem bei Kindern eine große Wirkung, da der Organismus in  dieser Phase die meisten anatomischen, physiologischen und psychischen Veränderungen erfährt.


Funktionsstörungen können erkannt und therapiert werden, bevor es zu Schäden kommt. Natürlich unterscheidet sich die konstitutionelle Ausprägung eines Babys von der eines Erwachsenen. Dies wird bei den Behandlungstechniken in besonderem Maße berücksichtigt


Osteopathie für Kinder

Weiter „Osteopathie, die sanfte Alternative“

Weiter zum Thema „Anwendungen & Hilfe“

weiter zur Kinderosteopathie

Weiter zu unseren „Kompetenzen“

nach oben

Faszientherapie

PDF Download
Patienteninformation Faszientherapie

Osteopathie & Physiotherapie

Osteopathiezentrum Nürnberg

Praxis für Physiotherapie und Osteopathie in Nürnberg

Johann Tschikanzew D.O.SAL

Therapiezentrum am Hasenbuck

Nerzstr. 9, D-90461 Nürnberg

Tel:       0911- 44 66 774

Mobil:  0174 - 47 53 953



Therapiezentrum am Schloss Stein

Ansbacher Str. 131, D-90449 Nürnberg

Tel.  0911 - 25 29 25 55

Fax. 0911 - 25 29 24 55

Konzept & Design: www.sellways.net